Nowotny weiter gegen Bitcoin

Wien. Nationalbankgouverneur Ewald Nowotny ist weiter für den Erhalt von Bargeld und bedauert die Abschaffung des 500-Euro-Scheins. Auch hat sich nichts an Nowotnys Skepsis gegenüber der Digitalwährung Bitcoin geändert, die „völlig intransparent“ und „ein System ohne nachvollziehbare Kontrolle“ sei. „Es ist völlig ausgeschlossen, dass das zu einer legalen Währung werden kann“, so Nowotny. Die EZB sehe aber keinen Grund, Bitcoin zu verbieten, „weil man technische Entwicklungen nicht verbieten will“.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.