Kommentar

Hannes Androsch

Budget paradox

Schon vor einem Jahr diagnostizierte unser Finanzminister: „Wir haben kein Einnahmen, sondern ein Ausgabenproblem.“ Angesichts der Rekordverschuldung und der Rekordsteuerbelastung eine realistische Beurteilung.

Eine erste überfällige Maßnahme war die Milderung der kalten Progression. Das gleichzeitig

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.