Strabag-Chef rechnet mit einer Pleitewelle

Wien. (VN) Der Chef des Baukonzerns Strabag, Thomas Birtel, sieht sein Unternehmen auf Kurs, rechnet aber wegen Überkapazitäten und Preisdruck mit einer Pleitewelle. „Es ist eine seltsame Situation: Es gibt nicht mehr Nachfrage, dennoch gibt es keine Insolvenzwelle. In Deutschland hat diese Situatio

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.