902

Millionen Euro betragen die Beitragsrückstände österreichischer Unternehmen bei den österreichischen Krankenkassen nach Angaben von Bernhard Achitz, dem leitenden Sekretär des ÖGB. Abhilfe gegen die schlechte Zahlungsmoral könne die Umstellung auf monatliche Beitragsgrundlagen bringen, worüber schon

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.