Einnahmen nicht prickelnd

Wien. (VN) 35 Millionen Euro hatte man sich von der umstrittenen Sektsteuer erwartet – eingenommen wurden vom Fiskus aber nur 6 Millionen Euro. Die geringen Einnahmen führt das Finanzministerium auf die unerwartet hohen Lagerbestände an Schaumweinen zurück. Zudem hätten Sekterzeuger ihre Schaumweins

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.