21,35

Milliarden Euro bzw. 8,14 Prozent des BIP dürfte heuer die Schattenwirtschaft in Österreich betragen, nimmt der Linzer Volkswirtschafts-Professor Friedrich Schneider an. Grund sind die wachsende Arbeitslosigkeit und die konstant hohe Steuer- und Sozialabgaben-Last. In der Europäischen Union ist Öste

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.