6,3

Millionen Euro hat die oberösterreichische Öko-Firma Grüne Erde durch Crowdfunding gesammelt. Im Gegensatz zu Schuh-Rebell Heini Staudinger gibt es dabei aber keinen Streit mit der Finanzmarktaufsicht (FMA). Denn Grüne Erde hat dazu nachrangige Darlehen gewählt, die laut FMA kein Bankgeschäft sind.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.