Börsenkommentar

Aktienmarkt profitiert von positiven Zahlen

Roland Rupprechter
Roland Rupprechter

Bregenz. Dank überwiegend guter Konjunkturdaten und Quartalsberichte haben die Aktienmärkte ab Wochenmitte wieder den Vorwärtsgang

eingelegt. Trotz anhaltender Sorgen um die Krise in der Ukraine sowie weniger robust als erwartet ausgefallener Industriedaten,

beispielsweise hat sich die Stimmung der Industrie im Gliedstaat New York im April überraschend deutlich eingetrübt, beflügelten die positiven Unternehmenszahlen von Coca Cola und Johnson & Johnson die Wall Street.

Angesichts der guten Vorgaben aus den USA präsentierten sich zum Wochenende hin auch die europäischen Börsen mit positiven Vorzeichen. Von der makroökonomischen Seite wurde diese Woche das chinesische BIP für das erste Quartal des Jahres mit einem Wachstum von 7,4 Prozent publiziert. Damit wurde der Konsens der Volkswirte von 7,3 Prozent übertroffen. Zudem war die Arbeitslosenquote in Großbritannien auf den niedrigsten Stand seit über fünf Jahren gefallen. Dagegen enttäuschten die Daten vom amerikanischen Immobilienmarkt.

Die Krise in der Ukraine wird in den kommenden Tagen das alles beherrschende Thema bleiben. Wir rechnen daher damit, dass die Entwicklung an den Aktienmärkten in der nächsten Zeit eher holprig verlaufen wird. Niedrige Zinsen und damit viel Liquidität bleiben aber stützende Faktoren. Schwache Börsentage sehen wir weiterhin als Kaufgelegenheit.

Roland Rupprechter, MBA,
Leiter Asset Management bei der Hypo Landesbank Vorarlberg roland.rupprechter@hypovbg.at

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.