Intersky-Passagiere: Plus 50 Prozent

Intersky hinterließ beim Grounding einen großen Schuldenberg. Nun klagte der Masseverwalter die Geschäftsführer. Foto: Berchtold

Intersky hinterließ beim Grounding einen großen Schuldenberg. Nun klagte der Masseverwalter die Geschäftsführer. Foto: Berchtold

Nach dem Aus für die Wien-Flug-Pläne diesmal erfreulichere Nachrichten von der Intersky.

Bregenz. (VN) Die Fluglinie InterSky mit Hauptsitz in Bregenz hat nach eigenen Angaben im ersten Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahr eine Umsatzsteigerung von über 45 Prozent erzielt. Rund 50 Prozent mehr Passagiere wurden transportiert. Grund für das Plus sei der Streckenausbau ab Zürich in die Städte Salzburg und Graz, so Geschäftsführerin Renate Moser. Absolute Zahlen wollte die Fluglinie allerdings nicht nennen. Dank der Erweiterung der Flugzeugflotte habe man heuer in den ersten drei Monaten im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres rund 30 Prozent mehr Flüge angeboten, vor allem ab Zürich. Diese Produktivitätssteigerung spiegle sich nun in den Quartalszahlen wider. Auch für das zweite Quartal sei man zuversichtlich. Aufgrund der überdurchschnittlich guten Vorausbuchungslage stünden die Vorzeichen, dass das Wachstum anhalte, derzeit gut.

Artikel 13 von 13
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.