Firmen im Fokus. Christian Dreier, Karosserie, Bürs

Handwerk und Hightech

von thomas hechenberger
Christoph Dreier: Mit Hightech, Handarbeit und Erfahrung für den Kunden.  Fotos: Hechenberger
Christoph Dreier: Mit Hightech, Handarbeit und Erfahrung für den Kunden. Fotos: Hechenberger

Bei „Dreier Karosserie“ im Betriebsgebiet Quadrella sind wahre Künstler am Werk.

bürs. Vor knapp drei Jahren hat sich der gelernte Karosseur Christoph Dreier selbstständig gemacht. Nach gut 20 Jahren Berufserfahrung in verschiedenen Fachbetrieben wollte er endlich sein eigener Meister sein.  In Fließbandmanier wird hier gar nichts gemacht. „Es geht darum, die jeweils optimale Lösung zu finden“, beschreibt Christoph Dreier seine Herangehensweise. So macht es nicht viel Sinn, einen „alten Karren“ aufwendig zu restaurieren, wenn eine kleine Reparatur ausreicht, um ihn für seine letzten beiden Betriebsjahre noch einmal verkehrssicher herzurichten. Andererseits kann es sich durchaus lohnen, einen vermeintlichen „Totalschaden“ in Arbeit zu nehmen.

Dass alles fachgerecht gemacht und nicht „herumgebastelt“ wird, ist dem Firmenchef wichtig. Dafür scheut er auch große Kosten nicht, wie sie etwa bei der Anschaffung spezieller Schweißgeräte entstehen. In den Karosserien moderner Autos der gehobenen Preisklasse etwa kommen Metalllegierungen zum Einsatz, die mit herkömmlichen Schweißgeräten nicht verlässlich bearbeitet werden können. Neben dem Einsatz von High-Tech wird bei Christoph Dreier aber auch auf klassische Technik und Handarbeit Wert gelegt, wie sie nur noch in wenigen Werkstätten beherrscht wird.

Zu seinen Serviceleistungen gehört ein eigener Abschleppdienst und die komplette Abwicklung von Unfallreparaturen inklusive Versicherungsangelegenheiten.

Im Dienste des Kunden setzt Dreier auch auf Partnerfirmen: Spezielle Lackierungen etwa übergibt er guten Gewissens an einen in Bürs ansässigen Betrieb. Umgekehrt weiß dieser Lackiererbetrieb natürlich auch, wo die Stärken von Dreier liegen. „So ist hier mit den Jahren ein Netzwerk entstanden, in dem Fachbetriebe eng zusammenarbeiten“, freut sich Dreier über diese überbetriebliche Kooperation.

Weitere Infos zum Unternehmen unter christoph.dreier@iplace.at

Hannes Baumgartner,
Lehrling 
Autos zu bearbeiten, war immer schon ein Hobby von mir. Hier lerne ich viel – vom genauen Arbeiten im Detail bis hin zum Schweißen und Klopfen. Die Arbeit im kleinen Team und im engen Kontakt zum Kunden macht mir jeden Tag Spaß.
Hannes Baumgartner, Lehrling Autos zu bearbeiten, war immer schon ein Hobby von mir. Hier lerne ich viel – vom genauen Arbeiten im Detail bis hin zum Schweißen und Klopfen. Die Arbeit im kleinen Team und im engen Kontakt zum Kunden macht mir jeden Tag Spaß.
Kay Eschenweck, 
Karosserietechnik und Lackiererei 
Hier zu arbeiten ist eine Freude. Am liebsten nehme ich einen Totalschaden in Arbeit. Da ist von groben Arbeiten auf der Streckbank bis zur Feinarbeit für das Lackieren alles dabei. Und man sieht das Ergebnis der Arbeit.
Kay Eschenweck, Karosserietechnik und Lackiererei Hier zu arbeiten ist eine Freude. Am liebsten nehme ich einen Totalschaden in Arbeit. Da ist von groben Arbeiten auf der Streckbank bis zur Feinarbeit für das Lackieren alles dabei. Und man sieht das Ergebnis der Arbeit.

Fakten zur Firma

Dreier Karosserie,

KFZ-Spenglerei Fachbetrieb

Quadrella 3, 6706 Bürs

Telefon: 0650 32 47 900

» Inhaber: Christoph Dreier

» Gegründet: August 2011

» Mitarbeiter: 2

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.