Ein Fünftel aller Lkw ist leer unterwegs

Ein Teil der Leerfahrten liegt an EU-Auflagen für Speditionen.

Brüssel. In Europa fährt etwa ein Fünftel aller Lastwagen leer über die Straßen. Wird nur der Verkehr innerhalb eines einzelnen Landes betrachtet, steigt der Anteil der leeren Lkw sogar auf ein Viertel, wie eine Studie der EU-Kommission ergab. Als Grund führte die Behörde vor allem die Vorschriften zur sogenannten Kabotage an. Damit ist gemeint, dass ein Lkw-Unternehmen in einem anderen Staat als seinem Heimatland Transportaufträge erfüllt. Oft gelten dafür Beschränkungen. Würden die Kabotage-Beschränkungen aufgehoben, könne dies dazu beitragen, „die Zahl der Leerfahrten zu verringern“, erklärte die Kommission. Für Verkehrsunternehmen würde es einfacher, „Lasten zusammenzulegen und auch Rückfahrten zu nutzen“. Die Firmen könnten so ihren Fuhrpark effizienter einsetzen. Die Studie beziffert die Kosten, die durch die Kabotage-Beschränkungen verursacht werden, auf jährlich 50 Millionen Euro.

Verkehrskommissar Siim Kallas erklärte, die derzeit geltenden Vorschriften sorgten für Verluste bei den betroffenen Firmen, wirkten sich „auf alle Straßennutzer nachteilig aus“ und schadeten zudem der Umwelt.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.