Firmen im Fokus. Keenbrothers HandelsgmbH – „leif – pure footware“

Einen Schritt voraus

von Jörg stadler
Christian Ortner
Verkäufer 
Ich trage selbst Vivobarefoots und bin restlos überzeugt von diesen Schuhen. An der Arbeit hier gefällt mir, dass ich mit den verschiedensten Leuten zusammenkomme. Verkaufen liegt mir im Blut.
Christian Ortner Verkäufer Ich trage selbst Vivobarefoots und bin restlos überzeugt von diesen Schuhen. An der Arbeit hier gefällt mir, dass ich mit den verschiedensten Leuten zusammenkomme. Verkaufen liegt mir im Blut.

Die Kühne-Brüder bringen mit ihrem „leif“-Shop Schuhtrends nach Vorarlberg.

Feldkirch. In der Feldkircher Gymnasiumgasse, nur einen Steinwurf vom neuen Montforthaus entfernt, stößt man seit Kurzem auf einen wahren architektonischen Wurf: Nicht von einem Gebäude ist hier die Rede, sondern von einem der Hochbautechnik nachempfundenen Damenschuh, den die britisch-irakische Star-Architektin Zaha Hadid für die Kultmarke „United Nude“ entworfen hat. Zu finden ist der futuristische Terminator-Pumps im Geschäft  „leif – pure footware“. Das in Feldkirch gebürtige Brüderpaar Roland und Roger Kühne bringt mit dem kleinen Shop nun innovative Schuh-Trends nach Vorarlberg. „Wir freuen uns, einen Schritt zurück in unsere Heimat zu setzen“, so die beiden geschäftsführenden Gesellschafter, die in Wien und Graz mehrere Schuhgeschäfte betreiben.

Nachhaltig und gesund

Während bei Zaha Hadids revolutionärem United-Nude-Modell „Nova“ wohl höchste Könnerschaft in puncto Herumstöckeln gefragt ist, setzt die Schuhmarke „Vivobarefoot“ auf eine ganz andere Philosophie. „Ein gesunder Fuß benötigt weder Stützung noch Dämpfung, sondern nur Schutz“, erklärt Roland ­Kühne, der die Generalvertretung der Barfußschuh-Marke für Österreich und die Schweiz innehat. Bereits 2003 brachte Vivobareboot seinen ersten Schuh mit patentierter, extrem dünner und durchstichsicherer Sohle auf den Markt. Als Kühne vor sieben Jahren auf einer Messe in Italien zum ersten Mal in einen dieser Barfuß-Schuhe schlüpfte, war das „wie eine Initialzündung“, erinnert er sich. Wenige Monate später sperrte Kühne seinen ersten Shop in der Wiener Neubaugasse auf. Aber nicht nur der gesundheitliche Aspekt der Schuhe ist dem Geschäftsführer wichtig. Auch die Nachhaltigkeit steht im Vordergrund. Vivobarefoot verwendet laut Kühne ausschließlich rein pflanzlich gegerbtes Leder und recycelte Materialien, etwa gebrauchte PET-Flaschen.

Weitere Infos zum Unternehmen auf www.leif-footwear.com

Tina Weselý
Verkäuferin 
Mir gefällt die Philosophie, die unsere Schuhmarken vertreten. Sie sind nachhaltig, bequem und sehen super aus. Das versuche ich auch unseren Kunden  zu vermitteln.    
Tina Weselý Verkäuferin Mir gefällt die Philosophie, die unsere Schuhmarken vertreten. Sie sind nachhaltig, bequem und sehen super aus. Das versuche ich auch unseren Kunden  zu vermitteln.    
Shop-Managerin Karin Federl ist begeistert vom Design und Tragekomfort der Schuhe.  Foto: VN/Hofmeister
Shop-Managerin Karin Federl ist begeistert vom Design und Tragekomfort der Schuhe. Foto: VN/Hofmeister

Fakten zur Firma

» Keenbrothers HandelsgmbH – „leif – pure footware“

» 6 Shops in Wien, Graz und Feldkirch

» Mitarbeiter gesamt: 16

» Umsatz 2013: 1,7 Mill. Euro

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.