Zank um Löhne von Do&Co-Mitarbeitern

Wien. Die gegenüber Österreichern schlechtere Bezahlung von ungarischen Do&Co-Beschäftigten in den Fernreisezügen der ÖBB sorgt für Zündstoff. Diese sollen für die gleiche Arbeit ein Drittel des Lohns bekommen, schreibt das Nachrichtenmagazin „profil“. vida-Gewerkschafter Gerhard Tauchner spricht vo

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.