China-Lokale an der Autobahn

Wien. Der Autobahnraststättenbetreiber Rosenberger wechselt um gut 20 Mill. Euro den Besitzer. Wie der „Kurier“ berichtet, gehen die 19 Raststätten an zwei chinesische Unternehmen. Namen wurden nicht genannt. Rosenberger war für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Der Kaufpreis von rund 20 Millione

Artikel 13 von 13
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.