Eine der größten Pleiten überhaupt

Gestern hat der Baukonzern Alpine Insolvenz angemeldet. Betroffen sind 15.000 Mitarbeiter, davon 7500 in Österreich. Foto: APA
Gestern hat der Baukonzern Alpine Insolvenz angemeldet. Betroffen sind 15.000 Mitarbeiter, davon 7500 in Österreich. Foto: APA

Kreditschützer schätzen Alpine-Passiva auf 2,6 Milliarden Euro.

Wien. Die gestern eröffnete Insolvenz des Bauriesen Alpine ist eine der größten Pleiten der Zweiten Republik und könnte vom Volumen der Verbindlichkeiten her alles bisher Dagewesene übertreffen. Der Kreditschutzverband KSV 1870, der Alpenländische Kreditorenverband (AKV) und die Creditreform arbeite

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.