Ergebniseinbruch bei Sparkassen

von Tobias Hämmerle
Die Sparkassen-Vorstandsvorsitzenden zogen gemeinsam Bilanz (v. l.): Christian Ertl (Bludenz), Hermann Bachmann (Egg), Werner Böhler (Dornbirn) sowie Anton Steinberger (Feldkirch) und Martin Jäger (Bregenz). Foto: PS
Die Sparkassen-Vorstandsvorsitzenden zogen gemeinsam Bilanz (v. l.): Christian Ertl (Bludenz), Hermann Bachmann (Egg), Werner Böhler (Dornbirn) sowie Anton Steinberger (Feldkirch) und Martin Jäger (Bregenz). Foto: PS

Sparkassen büßen im operativen Geschäft 39,40 Prozent ein. Dennoch Ausgaben für Gemeinwohl ausgebaut.

Dornbirn. (VN-toh) Banken haben schon schönere Zeiten erlebt. Mit der momentanen Zinssituation ist für Finanz­institute kaum noch Geld mit den Zinsen zu verdienen. Das spüren besonders die Regionalbanken, deren Haupt­ertragsbringer nach wie vor das Zinsgeschäft ist. Werner Böhler, Sprecher der Vorar

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.