Staatshilfe schützt auch Vorarlberger Hypobank

von Tobias Hämmerle

Hypo Alpe Adria benötigt weitere 1,5 Mrd. Euro. Vorarlberger Hypo davon nicht betroffen.

SCHWARZACH. Bei der 2009 vor dem Zusammenbruch geretteten Hypo Alpe Adria muss der Staat bis zum Jahresende eine Kapitallücke von 1,5 Milliarden Euro schließen, damit die Kärntner Bank überhaupt bilanzieren kann. Der erste Teil – 500 Mill. Euro in Form einer Aktienkapitalerhöhung – ist seit gestern

Artikel 2 von 16
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.