GmbH-Reform: „Chance für mehr Gründungen“

Stefanie Walser, Vorsitzende der Jungen Wirtschaft, begrüßt die GmbH-Reform. Foto: VN/Steurer
Stefanie Walser, Vorsitzende der Jungen Wirtschaft, begrüßt die GmbH-Reform. Foto: VN/Steurer

Feldkirch. Lange wurde sie gefordert, jetzt wird sie auch umgesetzt: Die Reform der GmbH. Diese sieht vor, das Stammkapital für kleine Unternehmen auf 10.000 Euro und die Mindest-Körperschaftssteuer auf 500 Euro zu senken. Die Vorsitzende der Jungen Wirtschaft Vorarlberg, Stefanie Walser, sieht in d

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.