BAWAG-Prozess findet weiter ohne Elsner statt

Wien. Der zweite BAWAG-Strafprozess muss weiterhin ohne den mitangeklagten Ex-BAWAG-Generaldirektor Helmut Elsner auskommen.

Richter Christian Böhm stellte auch am Mittwoch bei einem eigens für den Ex-Bankchef anberaumten Verhandlungstermin wieder fest, dass „der Angeklagte Helmut Elsner nicht erschienen ist“. Während Elsners Anwälte betonten, ihr Mandant befinde sich in Deutschland in medizinischer Behandlung und sei verhandlungsunfähig, sah der gerichtliche Sachverständige das anders: Seinem Gutachten nach ist Elsner „transport- und verhandlungsfähig“. Zwischen dem Richter, den Anwälten Andreas Stranzinger und Jürgen Stephan Mertens sowie dem Sachverständigen, dem Kardiologen Günter Steurer, entwickelte sich eine kurze Diskussion über Elsners Gesundheitszustand.

Elsners Verteidiger schilderten dabei, dass sich ihr Mandant in der Uni-Klinik München einer Broncho­skopie unterzogen habe, „in Vollnarkose“. Elsner sei extra dafür drei Tage stationär aufgenommen worden und werde zu weiteren Untersuchungen wieder stationär aufgenommen. „Er pendelt zwischen der Uni-Klinik München und der Reha in Bad Reichenhall“, sagte Mertens.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.