Sachverhaltsdarstellung gegen Kickl wegen Wiederbetätigung

Laut jüdischer Hochschülerschaft hat der FPÖ-Chef im Interview die Shoah verharmlost.  APA

Laut jüdischer Hochschülerschaft hat der FPÖ-Chef im Interview die Shoah verharmlost.  APA

Grund ist Aussage zur Testpflicht an Schulen.

wien Die jüdischen Hoch-schüler:innen haben gemeinsam mit Bini Guttmann, Exekutivrat im Jüdischen Weltkongress, und Benjamin Hess, Vorstandsmitglied des Bundes jüdischer Verfolgter des Naziregimes, eine Sachverhaltsdarstellung bei der Staatsanwaltschaft Wien gegen FPÖ-Chef Herbert Kickl eingebracht.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.