Essen, fahren, wohnen

von Michael Prock
Mobilität. Susi Außerer und ihre Kinder Mathilda (5), Tiberius (3) und Gilbert (1) aus Dornbirn zeigen, wie es geht: Sie haben ein Lastenrad, aber kein Auto. Außerer fühlt sich gesünder und fitter dadurch, muss sich nicht um Stoßzeiten kümmern und braucht keine Autowerkstatt. Mit dieser Art Co-Benefits müssten Menschen zum Umstieg motiviert werden, ist Expertin Sigrid Stagl überzeugt. In der Mobilitätsfrage sieht sie den größten Hebel für den Klimaschutz.

Mobilität. Susi Außerer und ihre Kinder Mathilda (5), Tiberius (3) und Gilbert (1) aus Dornbirn zeigen, wie es geht: Sie haben ein Lastenrad, aber kein Auto. Außerer fühlt sich gesünder und fitter dadurch, muss sich nicht um Stoßzeiten kümmern und braucht keine Autowerkstatt. Mit dieser Art Co-Benefits müssten Menschen zum Umstieg motiviert werden, ist Expertin Sigrid Stagl überzeugt. In der Mobilitätsfrage sieht sie den größten Hebel für den Klimaschutz.

Die drei maßgeblichen Handlungsfelder für den Klimaschutz in Vorarlberg.

Schwarzach Ob Regen, Schnee, Kälte oder Hitze: Die Dornbirnerin Susi Außerer legt ihre Wege nur mit dem Fahrrad zurück. Weder sie noch ihr Mann besitzen ein Auto. Ihre drei Kinder finden im Lastenrad Platz. Es klappt, schildert die 32-Jährige. Und wenn sie doch einmal ein Auto braucht, leiht sie sic

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.