„Es gibt noch keine Kronzeugen“

Verrat aus der Staatsanwaltschaft wäre absurd, sagt die Leiterin der WKStA.

Wien In der ÖVP-Korruptionsaffäre gibt es noch keinen Kronzeugen, wie die Leiterin der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA), Ilse-Maria Vrabl-Sanda, erklärt. Auf Spekulationen, Verdächtige könnten direkt aus ihrem Haus vor den Hausdurchsuchungen gewarnt worden sein, reagierte sie m

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.