„Das Finanzministerium zahlte die Umfragen der ÖVP-Vertreter“

Die Chats von Thomas Schmid lösten ein politisches Erdbeben aus. Unter anderem geht es um den Verdacht der verdeckten Verrechnung von ÖVP-Umfragen im Finanzressort. APA

Die Chats von Thomas Schmid lösten ein politisches Erdbeben aus. Unter anderem geht es um den Verdacht der verdeckten Verrechnung von ÖVP-Umfragen im Finanzressort. APA

Ermittlungsakten zeigen Hintergründe der Inseraten-Affäre.

Wien Bei der aktuellen ÖVP-Affäre geht es um weit mehr als Chats, die ein unrühmliches Sittenbild zeichnen. Es geht um den Verdacht auf Korruption, geschönte Umfragen und Scheinrechnungen, wie in den Unterlagen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) zu lesen ist. Drei Akteure bzw

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.