Experte befürchtet Imageschaden für die ganze Medienbranche

Die Inserate der Regierung seien vor allem eine Gratiszeitungsförderung, sagt Andy Kaltenbrunner.

SCHWARZACH 33,5 Millionen Euro Steuergeld floss im Vorjahr aus den Ministerien an Österreichs Tageszeitungen. Im Jahr 2018 waren es noch 17,5 Millionen Euro. Das liege zwar auch an der Pandemie, über die die Bundesregierung per Inserate informiert, erklärt Andy Kaltenbrunner vom Medienhaus Wien. „Ab

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.