„Es gab ja nur einen Kandidaten“

Das FPÖ-Parteipräsidium nominierte Herbert Kickl für die Nachfolge des zurückgetretenen Parteichefs Norbert Hofer. APA

Das FPÖ-Parteipräsidium nominierte Herbert Kickl für die Nachfolge des zurückgetretenen Parteichefs Norbert Hofer. APA

Kickl ist designierter FPÖ-Obmann. Nicht alle sind glücklich damit, unter anderem der Vorarlberger Parteichef Bitschi.

Wien Für Herbert Kickl war es kein Tag wie jeder andere, sagt er am Montag. Das Bundesparteipräsidium hat ihn zum FPÖ-Obmann designiert. Danach geben sich die Freiheitlichen geeint, wenngleich nicht alle glücklich sind. Vor allem der oberösterreichische Parteichef Manfred Haimbuchner und sein Vorarl

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.