Väterchen Frost und Frau Holle hochaktiv

Wunderschön, aber bitterkalt: Die Wintersportler fanden am Wochenende gute Bedingungen vor.  VN/Stiplovsek

Wunderschön, aber bitterkalt: Die Wintersportler fanden am Wochenende gute Bedingungen vor.  VN/Stiplovsek

Schwarzach General Winter wird kommende Woche sein gesamtes Waffenarsenal aufbieten. Das kündigen die Meteorologen mit einem Blick auf die Wettermodelle an. Den Anfang macht Väterchen Frost, der ja bereits in den letzten Tagen hochaktiv war. „Es wird sehr kalt“, prophezeit Alexander Radlherr von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Innsbruck. Ihren Höhepunkt erreicht die klirrende Kälte wohl in der Nacht von Montag auf Dienstag. Da kann bei klarem Himmel die Quecksilversäule auch im Rheintal auf minus zwölf Grad hinuntersacken.

Bereits länger im zweistelligen Minusbereich bewegen sich die bekannten Kältepole im Land. Das Ranking führte am vergangenen Wochenende Lech an, wo die Temperatur auf minus 20 Grad fiel.

Den bei vielen Wintersportlern ersehnten Schneenachschub sollte es ab Dienstagnacht geben. Bis Freitag wird es ab dann immer wieder schneien. In den Bergen könnte dabei über ein Meter Neuschnee dazukommen, aber auch im Tal wird die Flockenpracht die Natur weiß kleiden. VN-HK

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.