Kostenlose Antigentests gefragt

Nach einem zähen Beginn ist die Teststraße im Messeareal jetzt eine begehrte Anlaufstelle. Zum Test gibt es übrigens auch eine Teilnahmebestätigung. vn/paulitsch

Nach einem zähen Beginn ist die Teststraße im Messeareal jetzt eine begehrte Anlaufstelle. Zum Test gibt es übrigens auch eine Teilnahmebestätigung. vn/paulitsch

Vor und nach dem Jahreswechsel gab es in der Teststraße in Dornbirn viel zu tun.

Dornbirn Es ist einiges los an diesem Samstag im Testzentrum in Dornbirn. Nach dem Jahreswechsel drängt es viele Menschen zum Antigentest. Auffällig ist, dass sich vor allem junge Leute zum Test angemeldet haben. Seit dem 26. Dezember 2020 gibt es im Messequartier eine permanente Antigen-Teststraße, wo sich die Bevölkerung ab dem 6. Lebensjahr kostenlos auf das Coronavirus testen lassen kann. Seitdem wird die Dauereinrichtung stark frequentiert. Laut dem Coronakoordinator des Roten Kreuzes, Roland Gozzi, wurden bis einschließlich 2. Jänner 7800 Antigentests durchgeführt, 35 davon fielen positiv aus. Dazu kamen 2600 PCR-Tests.

Druck im Spital lässt nach

Insgesamt zeichnet sich auch beim Verlauf der Coronapandemie eine leichte Entspannung ab. Die Zahl der aktiv positiven Personen lag am Sonntag knapp über der 1000er-Marke, nämlich nämlich bei 1084. Aus den Krankenhäusern kommen ebenfalls ermutigende Meldungen, vor allem was die Belegung der Intensivbetten betrifft, wo derzeit elf Covid-19-Patienten liegen. In Summe werden 63 Covid-19-Patienten stationär betreut. 33 Mitarbeitende sind positiv getestet, 14 zusätzlich in Quarantäne. Auch hier gab es im Verlauf der zweiten Welle deutlich mehr Betroffene. Mitte Jänner startet nun die zweite Runde der Massentests. Anmeldungen sind ab dem 8. Jänner möglich. Bei den ersten Flächentests im Dezember beteiligten sich rund 105.000 Vorarlberger. Weniger als sich die politischen Vertreter und Gesundheitsbehörden erhofft hatten. Wie viele diesmal zum Antigentest kommen, lässt sich laut Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher nur schwer einschätzen: „Durch das große Interesse an der Weihnachtsaktion hoffen wir jedoch auch beim nächsten Flächentest auf eine rege Teilnahme.“

Teststationen in Vorbereitung

Es wird vom 15. bis 17. Jänner jedenfalls wieder in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz organisierte Teststationen im ganzen Land geben. „Da ist alles auf Schiene, die Vorbereitungen laufen“, sagt Roland Gozzi. Ergänzend zu den Flächentests führt Vorarlberg ab dem 18. Jänner auch Testungen in 31 Betrieben und an den 13 größten Schulstandorten durch. Was die regelmäßigen Mitarbeiter-Testungen angeht, will das Rote Kreuz dafür einige der Teststationen aus den Flächentests vorhalten. Diesbezüglich warte man aber noch auf konkrete Informationen.

Das Rote Kreuz beschäftigt in den Teststraßen, bei den mobilen Testteams sowie im Rahmen der Flächentests rund 1120 Personen. In der Kontaktnachverfolgung sind über 250 Mitarbeitende im Einsatz. „Dass diese Viruskrise in Vorarlberg zu keiner Zeit außer Kontrolle geraten ist, haben wir auch vielen engagierten Frauen und Männern zu verdanken“, sind sich Landeshauptmann Markus Wallner und Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher einig und sprechen den in der Pandemiebekämpfung an vorderster Linie tätigen Menschen und allen Partnern wie Rotes Kreuz und Bundesheer ein großes Dankeschön aus.

Zurück in die Krankenhäuser. Es gibt dort 205 Normalbetten für Covid-19-Patienten, 153 sind noch verfügbar. Außerdem bleibt das Notversorgungszentrum in Dornbirn mit 200 Normalbetten weiterhin bestehen. VN-MM

„Die Vorbereitungen für die kommenden Flächentests Mitte Jänner laufen bereits.“

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.