Streiflicht

Thomas Matt

In guter Gesellschaft

„Vor allem Gesundheit!“ Betagte Tanten beantworteten so früher Glückwünsche. Genügsamkeit drückte das aus. Kinder kicherten, vor allem, wenn der Satz in diesem Singsang daherkam, der die kleine gute Stube erfüllte wie der Geruch von Bohnerwachs und Malzkaffee. Ein Leben, das sich nur mehr auf Gesundheit reduzierte, schien wie aus der Zeit gekippt. Verstaubt, kein bisschen erstrebenswert.

„Vor allem Gesundheit!“, antworten die Befragten den Meinungsforschern heute, die zum Jahreswechsel Stimmungslagen ergründen. Die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr, diese eigenartige Zwischenzeit, dominiert der Wunsch nach körperlicher Unversehrtheit brandaktuell. Alle sagen das. Manche wünschen sich zudem, ihren Job wieder ausüben zu dürfen oder überhaupt Arbeit zu finden. Dass die Wirtschaft das alles aushält, dass die Beziehungen tragfähig bleiben und dass nicht Ängste die Oberhand gewinnen. So gehen die Menschen durch eine Nacht, die kaum ein Feuerwerk erhellen wird, quasi altmodisch-bescheiden ins neue Jahr.

Man könnte es auch bewusster nennen. Vielleicht war 2020 ja doch erkenntnisreicher als erwartet. Zumindest hat es jede und jeden mit einer Person bekannt gemacht, der mitunter lange schon zu viel abverlangt, die zu oft mit eilends hingeworfenen Entschädigungen abgespeist wurde. 2020 hat ihr Gehör verschafft. 2021 wird sie ein treuer Begleiter sein. In Zeiten der Unsicherheit ist das ein großes Geschenk: Uns selber haben wir immer im Gepäck.

Thomas Matt

redaktion@vn.at

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.