„Es ist wichtig, das Herz am richtigen Ort zu haben“

Bischof Benno Elbs war im Vorarlberg-live-Studio in Schwarzach.

Bischof Benno Elbs war im Vorarlberg-live-Studio in Schwarzach.

Bischof Benno Elbs bekräftigt Wunsch an Regierung, Kinder aus Lesbos aufzunehmen.

Schwarzach Die österreichische Bischofskonferenz hat sich bereits dazu geäußert. In der Sendung „Vorarlberg live“ auf VN.at erneuerte Vorarlbergs Bischof Benno Elbs den Wunsch an die Regierung, Flüchtlinge aus dem Flüchtlingslager Kara Tepe auf Lesbos zu retten. „Einerseits ist Unterstützung vor Ort wichtig. Aber es geht auch darum, Kinder und Familien aus dieser Situation zu holen.“ Es dürfe keinen Lockdown des Herzens geben.

Dass sich jene Partei gegen die Aufnahme von Kindern und Familien aus den Lagern wehrt, die über die Beschreibung „christlich-sozial“ verfügt, möchte er nicht kommentieren. „Ich bin nicht der Bischof, der beurteilt, ob jemand christlich-sozial ist.“ Das müsse jeder Mensch dem eigenen Gewissen gegenüber beantworten. Für ihn gelte: Was würde Jesus tun? Er sei das Vorbild der Christen. „Bei mir ist da immer Luft nach oben. Das wird bei den meisten so sein.“

Über manche politische Diskussion zum Thema Armut sei er aber nicht glücklich. Heuer sei ein Jahr der Armutskrise gewesen, auch in Vorarlberg. Insgesamt seien aber große Solidarität und ein Aufeinanderschauen vorhanden. „Das ist ein großes Geschenk.“ Auf VN.at sprach er zudem über Weihnachten und Einsamkeit in Coronazeiten.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.