Messepark beschäftigt Dornbirn

Trotz der Coronapandemie dreht sich die Welt in Dornbirn weiter - und der Messepark plant weiterhin seine Erweiterung.  VN/RAUCH

Trotz der Coronapandemie dreht sich die Welt in Dornbirn weiter - und der Messepark plant weiterhin seine Erweiterung.  VN/RAUCH

Anfang 2021 werde die Stadt sich zur Erweiterung äußern.

Dornbirn Bürgermeisterin Andrea Kaufmann musste am Dienstagabend als „Vorarlberg Live“-Studiogast bei VN-Chefredakteur Gerold Riedmann nicht nur die Teilnahmequote bei den Corona-Massentests verteidigen. Es sei gelungen, gerade am Sonntag noch Menschen zu motivieren, doch man habe gerade Menschen mit Migrationshintergrund unzureichend erreicht. Bei den kommenden Massentests müsse man nicht nur auch Betriebe stärker ins Boot holen, sondern auch mobile Teststationen andenken. Auch ihr Budget stand auf der Themenliste.

Derzeit liegt jedoch ein anderer Ball bei der Stadt: Die Erweiterung des Messeparks. Den Antrag wollte man nach der Wahl neu bewerten. Derzeit muss er noch in den Gremien behandelt werden, damit die Stadt den Raumplanungsbeirat des Landes einen Vorschlag zur Flächenwidmung unterbreiten könne. Dies sei für Anfang 2021 geplant, damit liege man im Zeitplan. Seit 2014 hängt die Erweiterung vor allem daran auf, wieviel zusätzliche Handelsfläche das Einkaufszentrum erhalten soll. Der Antragssteller wünscht sich 4000, eingeräumt hat man ihm bisher 1500 Quadratmeter. Kaufmann betont ihr Verständnis für den Messepark, man werde eine Balance zwischen Innenstadt und Messepark finden. Beide würden sich sehr gut entwicklen, sieht sie keine Benachteiligung eines Standortes.VN-rau

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.