Lehrergewerkschaft fühlt sich ignoriert

Bregenz Am kommenden Montag öffnen die Schulen wieder. Das stößt allgemein auf Zustimmung, doch die Pflichtschullehrergewerkschaft äußert Kritik an der Art und Weise der Schulöffnung. „Unsere Vorschläge zur Gewährleistung eines geregelten Schulbetriebs wurden schlichtweg ignoriert“, ärgert sich Gewerkschaftsvorsitzende Alexandra Loser (45). Wichtige Forderungen seien nicht erfüllt werden. Dazu zählen: Schulautonom ausgearbeitete Pläne für Schichtbetrieb, Schutz für schwangere und ältere KollegInnen, Lösung für den Umgang mit Deutschförderklassen (Problem der Vermischung) sowie Schutzmaßnahmen in Sonderschulen, wo Abstandsregeln nicht eingehalten werden können.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.