Rappenloch soll ­gesichert werden

Dornbirn Seit dem Felssturz im Rappenloch im März verlegten Tonnen von Gestein die Schlucht, wodurch das Wasser der Enz schlecht abfließt. Bei Hochwasser­ereignissen kann dies sogar zu Flutwellen führen. Für 1,5 Millionen Euro sollen eine weitere Sprengung und anschließende Räumung für Sicherheit so

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.