Spur nach Marsalek verlor sich in Minsk

Gegen Marsalek besteht ein internationaler Haftbefehl. AP

Gegen Marsalek besteht ein internationaler Haftbefehl. AP

Bevor der frühere Wirecard-Vorstand untertauchte, traf er sich scheinbar mit Ex-BVT-Beamten.

Wien Nichts weniger als Milliardenbetrug wird dem früheren Wirecard-Vorstand Jan Marsalek vorgeworfen. Gegen ihn besteht ein internationaler Haftbefehl. Die Spur zu ihm hat sich aber längst verloren. 

Wie die „Süddeutsche Zeitung“ (SZ) nun berichtet, flog Marsalek am 19. Juni angeblich von Bad Vöslau

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.