„Schaffa, lerna, Hüsle baua“

Jesuitenpater Sporschill mit Kindern in Hosman: Schulbesuch keine Selbstverständlichkeit.

Jesuitenpater Sporschill mit Kindern in Hosman: Schulbesuch keine Selbstverständlichkeit.

Zweite Coronawelle hindert Pater Sporschill nicht, Sozialprojekt voranzutreiben.

WIEN, HOSMAN Im März hatte eine erste Coronawelle den Jesuitenpater und Russ-Preis-Träger Georg Sporschill und seine langjährige Mitstreiterin Ruth Zenkert dazu gezwungen, Rumänien zu verlassen und bei ihrem Sozialprojekt „Elijah“ im siebenbürgischen Hosman alles stehen und liegen zu lassen.

Ende Jun

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.