Warnung vor einfacher Schwarz-Weiß-Malerei

Die meisten Menschen wissen nicht, dass hinter Mohrenbräu historisch gesehen die Familie Mohr steht. Deswegen hieß der erste Braugasthof „Zum Mohren“. Aus meiner Sicht ist es daher ein historisch gewachsenes Logo, und ich würde es als unbedenklich einstufen. Immerhin hat man die Analogie zur Familie Mohr gesucht. Würde ich aber jetzt ein Konzept für die Marke machen müssen, würde ich ein anderes Logo wählen. Silvio Raos, Karikaturist

Die meisten Menschen wissen nicht, dass hinter Mohrenbräu historisch gesehen die Familie Mohr steht. Deswegen hieß der erste Braugasthof „Zum Mohren“. Aus meiner Sicht ist es daher ein historisch gewachsenes Logo, und ich würde es als unbedenklich einstufen. Immerhin hat man die Analogie zur Familie Mohr gesucht. Würde ich aber jetzt ein Konzept für die Marke machen müssen, würde ich ein anderes Logo wählen. Silvio Raos, Karikaturist

Was prominente Vorarlberger zur Rassismusdebatte sagen.

Schwarzach Schon seit längerer Zeit wird die Dornbirner Mohrenbrauerei wegen ihres Logos kritisiert. Die Rassismus-Debatte flammte nun im Zuge der BlackLivesMatter-Bewegung wieder auf. Richtig Fahrt aufgenommen hat die Diskussion, als der Dornbirner Grafiker Vincent Hehle seinen Vorschlag für ein ne

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.