Zehn Fragen – Zehn Antworten. Die Folgen der Coronakrise für den öffentlichen Verkehr

Zehntausende Fahrgäste weniger

Nur wenige Jahreskarten seien zurückgegeben worden, berichtet VVV-Geschäftsführer Christian Hillbrand: „Wenn ich schätzen muss, nicht einmal 100.“ VN/Steurer

Nur wenige Jahreskarten seien zurückgegeben worden, berichtet VVV-Geschäftsführer Christian Hillbrand: „Wenn ich schätzen muss, nicht einmal 100.“ VN/Steurer

Das Mobilitätsverhalten hat sich verändert. Das macht dem Vorarlberger Verkehrsverbund zu schaffen.

Wien Von einem auf den anderen Tag sind die Fahrgastzahlen in Vorarlberg um über 80 Prozent eingebrochen. Schuld war die Coronakrise. Und noch immer hat sich die Lage nicht ganz erholt. Am 2. Juni zählte der Vorarlberger Verkehrsverbund (VVV) gerade einmal 99.000 Fahrgäste im Vergleich zu über 181.0

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.