Haufenweise Ärger über Müllberge

Achtsame Bürger und Gemeinde Nenzing appellieren an Verantwortungsbewusstsein bei der Müllentsorgung.

Nenzing „Ich gehe jeden Tag mit meinem Hund spazieren und mich ärgert es maßlos, wie viel Müll in der Landschaft liegt“, wendet sich Reinhard Köpf an die VN-Redaktion. Um der Vermüllung der Landschaft entgegenzuwirken, geht der Nenzinger sogar so weit, dass er diesen sammelt und zum nächsten Kübel bringt. „Leider sind beispielsweise die Hundekübel öfters so voll, dass ich das Kotsackerl sogar schon mit nach Hause genommen habe“, ärgert sich der Hundebesitzer.

Jüngstes Beispiel für seinen Unmut waren die überfüllten Müllkübel beim Nachbauersee in Beschling (siehe Foto). Der Oberländer echauffiert sich in diesem Zusammenhang, dass volle Flaschen und Dosen zwar zum Ausflug mitgeschleppt werden, die Leergebinde aber zurückbleiben. „Ich würde mir wünschen, dass diese wieder mit nach Hause genommen und dort fachgerecht entsorgt werden“, so der Nenzinger, der sich zudem für erhöhte Strafen für Müllsünder ausspricht.  Zudem kann sich der Nenzinger vorstellen, dass an „Schlüsselstellen“ Kameras montiert werden. „Ich bin zwar nicht für mehr Überwachung, aber wer nichts anstellt, hat auch nichts zu befürchten“, so Köpf.

Im Nenzinger Rathaus ist man über die Sachlage informiert. „In diesem konkreten Bereich ist die Aquamühle als Dienstleister angestellt“, informiert der Nenzinger Bürgermeister Florian Kasseroler auf VN-Anfrage. Man sei mit deren Dienstleistung grundsätzlich sehr zufrieden. Über das verlängerte Pfingstwochenende habe sich allerdings außergewöhnlich viel Müll angesammelt. „Das kommt daher, dass aufgrund der derzeit geltenden Beschränkungen an diesen Naherholungsgebieten teilweise Massen an Menschen aufgetaucht sind und dementsprechend außergewöhnlich viel Müll angefallen ist“, argumentiert der Gemeindechef.

Wichtige Thematik

Die Coronazeit habe einmal mehr gezeigt, dass die Müllthematik für viele Leute eine sehr wichtige ist, so das Nenzinger Gemeindeoberhaupt. „Viele Leute haben gemeint, die Müllabfuhr funktioniert nicht. So kam es, dass öffentliche Müll­kübel für die private Müllentsorgung genutzt wurden“, informiert Kasseroler, der an die Bevölkerung appelliert, die bewährten Entsorgungsstrukturen zu nutzen.

Es sei bedauerlich, dass es immer wieder zu solchen Verschmutzungen kommt. Was die Gegend um den Nachbauersee anbelangt, werde man diesen Fall zum Anlass nehmen eine neuerliche Abstimmung zwischen Fischereiverein, Aquamühle und Gemeinde zu treffen, beteuert der Bürgermeister. VN-JS

<p class="caption">Beim Baggersee in Beschling sammelten sich kürzlich Müllberge an.  Privat</p>

Beim Baggersee in Beschling sammelten sich kürzlich Müllberge an.  Privat

„Die Müllabfuhr funktioniert. Bitte nutzen Sie die bewährten Entsorgungsstrukturen.“

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.