„Bruno starb einen sinnlosen Tod“

Familie Piffer (v.l.n.r.) im Jahr 1942: Hermine, ihre mit Oskar schwangere Mutter Paula, Vater Quirin, Bruno und Rita, die ein Jahr nach dem Tod ihrer zweijährigen Schwester Rita zur Welt kam.

Familie Piffer (v.l.n.r.) im Jahr 1942: Hermine, ihre mit Oskar schwangere Mutter Paula, Vater Quirin, Bruno und Rita, die ein Jahr nach dem Tod ihrer zweijährigen Schwester Rita zur Welt kam.

Oskar Piffer aus Dornbirn erzählt die traurige Familiengeschichte aus der Kriegszeit.

Dornbirn Der Schuss traf den Jugendlichen in die Halsschlagader. Für den 15-jährigen Installateurlehrling kam jede Hilfe zu spät. Bruno verblutete. Noch Monate danach war sein Tod ein Gesprächsthema in der Stadt. Brunos Tod am 18. Mai 1945 beim Zollamt in Dornbirn war sinnlos.

Ein französischer Besat

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.