145 Anzeigen wegen Corona

Vor allem Gruppen von Jugendlichen sind es, die von der Polizei gestraft werden.

Bregenz Die Polizei greift durch. Wer gegen die strikten Ausgangsbeschränkungen verstößt, muss mit einer Anzeige rechnen. Bis Montagabend hat die Vorarlberger Polizei deshalb schon 145 Anzeigen erstattet, wie Pressesprecher Rainer Fitz auf VN-Anfrage erklärt. „Dabei geht es vor allem um Aufenthalte an öffentlichen Orten.“ Sicherheitslandesrat Christian Gantner ist überzeugt: „Es hat sich herumgesprochen. Die Maßnahmen und die Aktionen der Polizei stoßen auf Verständnis.“

Es seien vor allem Gruppen von Jugendlichen, die angezeigt werden. „Die Polizei ist verstärkt im öffentlichen Raum unterwegs. Uns ist wichtig, dass gewisse Hotspots kontrolliert werden, wie in Bregenz am See“, fährt er fort. Die Polizei ist es auch, die ein Auge auf Baustellen und Betriebe werfen soll.

Auch auf Baustellen

Wirtschaftslandesrat Marco Tittler erklärte kürzlich, dass es wichtig sei, dass die Betriebe in Nenzing weiterarbeiten dürfen. Er verwies auf strenge Auflagen und Kontrollen. Auch auf Baustellen gehe es darum, dass die Regeln eingehalten werden. Und wer kontrolliert? Landeshauptmann Markus Wallner erklärte am Montag, dass die Polizei stichprobenartig überprüfe.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.