WAS WURDE AUS . . . ? Martin Netzer (55), Sektionschef für die Präsidialsektion des BM für Bildung, Wissenschaft, Forschung

Vom Anstreicher zum Spitzenbeamten

Netzer: „Ich komme leider zu wenig ins Ländle.“

Netzer: „Ich komme leider zu wenig ins Ländle.“

Schwammerlsuchen als Hobby und Liebe zur Belletristik.


WIEN
„Ich sehe es als Privileg an, dass ich hier arbeiten kann“, erläutert Mag. Martin Netzer (55), MBA und seit Juni Sektionschef für die Präsidialsektion des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung in Wien. Der geborene Schrunser trat 2000 ins Ministerium ein. Sein Weg zum Spitz

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.