Sperrzone wegen Pferdeseuche

von Tanja Schwendinger
Die Übertragung der anzeigepflichtigen Tierseuche erfolgt hauptsächlich durch blutsaugende Stechinsekten wie Bremsen.  ap/Symbolfoto

Die Übertragung der anzeigepflichtigen Tierseuche erfolgt hauptsächlich durch blutsaugende Stechinsekten wie Bremsen.  ap/Symbolfoto

Fall von seltener „infektiöser Anämie“ bei Pferd in Lustenau nachgewiesen.

Lustenau Lange ist Österreich von der infektiösen Anämie der Einhufer (EIA) verschont geblieben. Genauer seit 2002. Nun wurden zwei neue Fälle der ansteckenden Blutarmut, umgangssprachlich auch als Pferdeseuche betitelt, nachgewiesen – einer davon in Vorarlberg.

In einer Hobbypferdehaltung in Lustena

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.