Sinkendes Vermögen im Naturschutzfonds

Abgabenhöhe ist gestiegen, Einnahmen aber nicht.

Bregenz Wer in Vorarlberg Kies, Sand, Schotter oder Steine abbaut, muss eine Naturschutzabgabe zahlen. 65 Prozent des Geldes fließen in den Naturschutzfonds, 35 Prozent behalten die Gemeinden. FPÖ-Landtagsabgeordneter Joachim Weixlbaumer wollte von Landesrat Johannes Rauch (Grüne) erfahren, wie sich

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.