VN-Interview. Hans Peter Doskozil (48), SPÖ, Landeshauptmann des Burgenlands

„Kurz will in die Opferrolle“

„Das, was die ÖVP jetzt macht, ist ein Szenario. Lang geplant. Wie bei Mitterlehner“, sagt Doskozil im Gespräch mit den Bundesländerzeitungen.  C. Fabry/Die Presse

„Das, was die ÖVP jetzt macht, ist ein Szenario. Lang geplant. Wie bei Mitterlehner“, sagt Doskozil im Gespräch mit den Bundesländerzeitungen.  C. Fabry/Die Presse

Doskozil glaubt, dass der Kanzler Misstrauensantrag und Märtyrer-Dynamik möchte.

Wien Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) geht davon aus, dass der Misstrauensantrag gegen Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ein politisches Kalkül der Volkspartei ist. So könne Kurz die Opferrolle einnehmen und die Märtyrer-Dynamik nutzen. Ob die SPÖ dem Kanzler das Vertrauen am Montag

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.