Soner Ö.: Seine Anwälte sehen Vorverurteilung

Dornbirn Die Verteidiger von Soner Ö., der den Sozialamtsleiter der BH Dornbirn erstochen haben soll, sehen eine Vorverurteilung ihres Mandanten. „Es hat Vorverurteilungen medialer und politischer Natur gegeben“, sagte Anwalt Stefan Harg.

Die Rechtsordnung sehe die
Möglichkeit einer Prozessverlegung

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.