„Bleiben an ihrer Seite, komme, was wolle“

von Martina Kuster
Weltkrebstag: Maria Stadler berät Betroffene und Angehörige. L. Mathis

Weltkrebstag: Maria Stadler berät Betroffene und Angehörige. L. Mathis

Psychoonkologin Maria Stadler über ihre Arbeit bei der Krebshilfe.

Dornbirn Die Diagnose Krebs trifft jedes Jahr rund 1700 Menschen in Vorarlberg. „Sie löst einen riesigen Schock aus. Man kann es nicht sofort begreifen. Manchmal dauert es Tage“, weiß Maria Stadler. Sie arbeitet seit zwei Jahren als Psychotherapeutin in der Dornbirner Beratungsstelle der Krebshilfe

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.