Sorge um den Dornbirner Trinkwasserbrunnen Klien

Auf dem Podium waren sich alle einig: Der Steinbruch soll nicht erweitert werden.

Auf dem Podium waren sich alle einig: Der Steinbruch soll nicht erweitert werden.

Dornbirn Da ist sich die Dornbirner Stadtvertretung einig: Sollte auch nur der Verdacht einer Beeinträchtigung des Pumpwerks Klien auf Hohenemser Boden durch eine Steinbrucherweiterung bestehen, wird das Projekt bekämpft.

Rund zwölf Prozent des Dornbirner Trinkwassers stammen aus dem Brunnen Klien, d

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.