Vorarlberger, über die man spricht. Dieter Reis (42)

Laufen als Leidenschaft

von Joachim Schwald
Initiator und OK-Chef Dieter Reis blickt der Premiere des Sonnenkopftrailruns voller Vorfreude und Zuversicht entgegen. Foto: Reis

Initiator und OK-Chef Dieter Reis blickt der Premiere des Sonnenkopftrailruns voller Vorfreude und Zuversicht entgegen. Foto: Reis

Mit dem Sonnenkopftrail will OK-Chef Dieter Reis den Berglauf im Klostertal etablieren.

Dalaas. (VN-js) Direkt neben der Bludenzer BMX-Anlage aufgewachsen, stellte die rasante Radsportart 25 Jahre lang seine große Leidenschaft dar. Seit rund vier Jahren hat sich Dieter Reis aber ganz dem Laufsport verschrieben, konkret dem Trailrun.

„Nachdem ich das BMX-Rad an den Nagel gehängt hatte, stand für mich schnell fest, dass ich eine andere sportliche Tätigkeit ausüben möchte“, sagt der heutige Dalaaser. Eine Ausdauersportart sollte es sein. Und da Reis vom Radfahren genug hatte, entschloss er sich, mit dem Laufen zu beginnen. „Ein Freund hat mich dann zum Trailrun gebracht. Gleich beim ersten Berglauf habe ich gemerkt: Das ist das Richtige für mich“, erinnert sich der 42-Jährige zurück.

Familie angesteckt

Die Begeisterung fürs Laufen teilt der Klostertaler mit seiner Familie. Seine Frau Siegrid und die beiden Kinder Jakob (10) und Elora (9) ließen sich von ihrem Mann bzw. Papa mit dem Lauffieber infizieren und sind ebenfalls begeisterte Ausdauersportler. Neben den schönen (Natur-)Eindrücken, die ein Berg­lauf mit sich bringt, genießt der zweifache Familienvater insbesondere den großen Zusammenhalt der Berglauffamilie. „Hier hilft man sich gegenseitig, spricht sich Mut zu oder teilt die Verpflegung miteinander“, beschreibt er.

Dass der Berglauf weit mehr als ein Hobby ist, beweist auch die große Anzahl an Wettkämpfen, an denen Reis bereits an den Start ging. Im Vorjahr bewältigte der ULC-Bludenz-Läufer mit der Montafon Totale seinen ersten Ultramarathon als Klassensieger. Vier bis sechs Mal wöchentlich schnürt Reis seine Laufschuhe, um pro Wochen zwischen 40 und 90 Kilometer herunterzuspulen. Als Trainingsstrecke dient ihm insbesondere der Weg hinauf zum Sonnenkopf. An die 40 Mal hat er die gut 21 Kilometer lange Strecke auf den Dalaaser Hausberg bereits im Laufschritt hinter sich gelassen. Heute wird diese nun erstmals zum Austragungsort des Sonnenkopftrails.

Bereits vor zwei Jahren stellte Reis erste Überlegungen an, hier eine Laufveranstaltung zu organisieren. „In jedem Tal gibt es ein Lauf­event, nur im Klostertal nicht. Das wollte ich ändern“, sagt er. Bei Bergrestaurant- und Bergbahnen-Chef Joachim Stockinger bzw. Dietmar
Tschohl rannte er mit seiner Idee schließlich offene Türen ein. „Es soll ein Lauf sein, bei dem sich das Klostertal präsentieren kann“, sagt Reis, der unzählige ehrenamtliche Stunden in die Vorbereitungen investierte. Rechnete er für die Premiere mit maximal 150 Teilnehmern, so sind vor dem Wettkampftag bereits über 200 Anmeldungen eingegangen. „Ein Riesenerfolg“, freut sich Reis, „der aber auch mit zusätzlichem Aufwand verbunden ist.“ Denn allen Teilnehmern winken neben einem Finisher-Paket auch selbstgemachte Pokale und Medaillen aus Holz.

Besonders am Herzen liegen dem Veranstaltungsinitiator die beiden Kinderläufe im Bärenland. „Dank der Sponsoren sind diese für alle Teilnehmer kostenlos“, freut er sich.

Der Sonnenkopftrail soll ein echtes Original, keine Kopie sein.

Dieter Reis

Zur Person

Dieter Reis

OK-Chef des Sonnenkopftrails, der heute erstmals veranstaltet wird.

Geboren: 15. März 1975

Familie: verheiratet, 2 Kinder

Beruf: Außendienstmitarbeiter

Hobbys: Trailrun, Radfahren

Motto: Genieße das Leben

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.