Rappenloch im Kreuzfeuer der Kritik

von Josef Hagen
Arbeiten wurden wegen Steinschlaggefahr vor vier Jahren eingestellt. Seither steht der Bagger in der Schlucht.

Arbeiten wurden wegen Steinschlaggefahr vor vier Jahren eingestellt. Seither steht der Bagger in der Schlucht.

Grünen-Stadträtin Alton wirft zuständigem SP-Stadtrat Greber in Sachen Sanierung Panikmache vor.

Dornbirn. (ha) Der Felssturz im Rappenloch vor sechs Jahren war nicht nur ein unerwartetes Naturereignis, er sorgt in Dornbirn inzwischen auch für einen heftigen Streit auf politischer Ebene. So werfen die Grünen nun Tiefbaustadtrat Gebhard Greber (SPÖ) vor, Panikmache zu betreiben.

Wie in den VN ber

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.