Bürser wollen gefährliche Durchfahrt entschärfen

Bürs. (VN-ral) Zu schnelles Fahren durch ­schmale Straßenpassagen: Diese Problematik konstatierte neulich ein Nutzer im Bürgerforum. Konkret beklagte er sich über die Verkehrssituation auf der L 82 durch das Ortszentrum von Bürs: „Es wäre nicht übertrieben, einen Blitzer aufzustellen. Da die Straße hier sehr eng ist, ist zu schnelles Fahren einfach gefährlich.“

Eine Problematik, die auch den Zuständigen der Gemeinde seit Langem ein großes Anliegen ist. „Wir sind bereits seit zwei Jahren im Gespräch mit der Landespolizeidirektion und dem Landestraßenbauamt. Mittlerweile steht das Verkehrskonzept, wobei als wesentliche Maßnahme ein mobiles Radargerät zum Einsatz kommen soll. 90.000 Euro wurden dafür bereits im diesjährigen Gemeindebudget veranschlagt. Sobald die Genehmigung seitens der BH Bludenz vorliegt, kann das Gerät angeschafft werden. Die möglichen Standorte für den Einsatz der mobilen Radarbox müssen in weiterer Folge in Zusammenarbeit genauer besprochen werden.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.