Hickhack um Projekt am Klausberg

von Geraldine Reiner
Das Aktionsbündnis „Es reicht!“ sorgt sich um den Wald im Bereich Klausmühle-Klausberg in Lochau. Foto: VN/Paulitsch

Das Aktionsbündnis „Es reicht!“ sorgt sich um den Wald im Bereich Klausmühle-Klausberg in Lochau. Foto: VN/Paulitsch

Das Projekt der Wildbach- und Lawinenverbauung sorgt einmal mehr für Gesprächsstoff.

Lochau. (VN-ger) Simone Tragesser vom Aktionsbündnis „Es reicht!“ beobachtet das Projekt der Wildbach- und Lawinenverbauung (WLV) im Bereich Klausmühle-Klausberg in Lochau seit einigen Monaten mit Argusaugen. Anfang März mobilisierte die Baumschützerin rund 40 Menschen, um gegen die damit verbundene

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.